Weibliche B-Jugend beim HVN-Beachturnier in Münden

So ist das Trainerleben! Wochenlang fragt man im Vorfeld ab, wie viele Mädels an einem bestimmten Wochenende können. Weil die Nachfrage groß ist, entschließt man sich, zwei Mannschaften zu melden. Und dann kommt der Spieltag und man hat kaum genug am Start. Ärgerlich und doppelt anstrengend für die Spielerinnen, die anwesend waren.
Nichtsdestotrotz fuhren wir mit einem Rumpfkader nach Münden, der bedingt durch die zwei gemeldeten Mannschaften dann nochmals geteilt wurde. So kam es, dass man nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung hatte. Im Sand eine große Herausforderung. Zu allem Überfluss zeigte sich der Sommer von einer fast zu schönen Seite, denn die Sonne knallte vom schier wolkenlosen Himmel nur so herab auf die Spielerinnenhäupter.
Doch bei allem Klagen über die Umstände zeigten die anwesenden Spielerinnen durchaus gute Leistungen. Wir teilten im Vorfeld die Mannschaften so auf, dass sie einigermaßen gleichstark mit Spielerinnen aus der B1 und aus der B2 besetzt wurden. Eine Mannschaft, die sich Northeimer HC II nannte, konnte sich sogar für den HVN-Landespokal qualifizieren und gehörte damit zu den fünf besten niedersächsischen Beachhandballmannschaften ihrer Altersklasse. Ein dann doch – für diesen anstrengenden Tag (übrigens für alle Beteiligten, denn was bei aller Klage vergessen wird ist die Tatsache, dass das Trainerteam quasi ununterbrochen das gesamte Turnier über an der Seitenlinie stand) toller Erfolg. Leider liegt das HVN-Landespokalturnier in den Ferien, was bedeutet, dass wir ferien-, verletzungs- und krankheitsbedingt keine Mannschaft stellen können.
Das Trainerteam kuriert nun erstmal die krebsrote Färbung sämtlicher offener Hautpartien aus und freut sich, dass es nun wieder in die Halle geht. Denn es stehen drei Testspiele gegen Mannschaften aus unserer Region an.

 

 

Fotos: NHC