Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

„Zweihundert Puls…“ – oder warum Video-Stream krasser als Trainer-Bank ist (mB1)

Mrz 7, 2022Allgemein, Jugend, Männliche B Jugend, Männliche Jugend

NHC mB1 – TSV Anderten 35:29 (19:16)

Nach dem Motto „Last Man Standing“ wurde im Vorfeld der Platz auf der Bank neben Coach „Otti“ Ottleben vergeben: nachdem sich Ollo Wode am Mittwoch krank gemeldet hatte, musste auch Ersatzmann Tim Gerstmann kurzfristig passen, so dass Joe Schuster zu seiner Premiere als Headcoach im NHC Jugendbereich kam. Der Einstieg gelang, auch wenn Joe noch ein, zwei Updates in puncto Regelunterschiede im Senioren- und Jugendbereich braucht.
Zum Spiel: Die Jungs in schwarz legten zunächst los wie die Feuerwehr und führten schnell 3:0. Dann allerdings berappelten sich die Gäste aus Anderten und blieben in Schlagdistanz. Weil sie recht schnell die Achillesferse in der Northeimer Abwehr ausgemacht hatten und mehrfach über ein einfaches Abräumen ihre Außenspieler in Position brachten, die mit ihrer sehr guten Abschlussquote aufwarteten. Im NHC-Angriff kam zeitweise etwas Behäbigkeit auf, aber wenn der Ball lief, dann ergaben sich toll herausgespielte Abschlusssituationen, die das Northeimer Team cool ausnutzte. Das es nicht deutlicher wurde, lag ärgerlicherweise an einer derart noch nicht aufgetretenen Rückzugsschwäche, so dass der TSV mittels schneller Mitte Northeimer Tore mehrfach direkt mit Gegentreffern bestrafte. Sehr positiv machte sich hingegen bemerkbar, dass die Spielanteile bei den Feldspielern nahezu gleichmäßig verteilt waren und neben den üblichen Verdächtigen (B. Bialas, W, Baumbach, K: Brodmann, T. Henning und T. Ottleben) auch der „Nachwuchs“ (A. Bohne, J. Tydecks, S. Ramazani, L. Thormeier) präsent und erfolgreich war. So war es denn wohl ein munteres Spielchen, dass die Tribüne auf beiden Seiten genoss -vom auf heißen Kohlen vor dem Tablet sitzenden Coach mal abgesehen! Auf der Suche nach Verbesserungspotential konnte dieser die Beinarbeit ausmachen – eine Sache für die nächsten Trainingseinheiten. Aber auch im positiven Sinne wurde Coach Ollo schnell fündig, so dass der Maximalpuls recht schnell wieder in den Ruhebereich zurückkehrte. Nach der Hinspielniederlage, die sich vom Spielverlauf her bis zur 36. Minute fast deckungsgleich liest, hat das Team in heute im Rückspiel kühlen Kopf bewahrt und den 25:25-Ausgleich mal eben mit einem 6:1-Lauf gekontert und so Mitte der zweiten Halbzeit eventuelle Zweifel am sicheren Heimsieg im Keim erstickt!


Für den NHC spielten:
Finn Bode, Björn Dörflinger und Mika Großkopf im Tor;
Jan Tydecks (5), Adam Bohne (1), Timm Ottleben (2), Willem Baumbach (8), Theo Henning (2), Niklas Stoschek, Serxho Ramazani (4), Krister Brodmann (5), Lion Thormeier (2) Cedric Loch, Sebastian Bialas (6)