Das Glas ist halbvoll (1. Damen)

Man kann es nun sehen wie man will: Ist das Glas halb leer oder halb voll? Ich würde defintiv sagen es ist halb voll, auch wenn noch ein paar Tropfen fehlen. Bis zum Rand haben wir das Glas in der ersten Halbzeit beim Auswärtsspiel in Tostedt voll gemacht. Die Abwehr stand auf allen Positionen bombenfest, es wurde sich gegenseitig geholfen und Franzi hat super Paraden ausgepackt. Auf dem Weg nach vorne waren wir im Passspiel schnell und sicher und kreierten uns Chance um Chance. Also ein Kontrast zu unserem stotternden Angriffsspiel der letzten Wochen. Statt jedoch mit den entsprechenden 8 Toren zu führen, stand ein 5:9 zur Halbzeit auf der Anzeige. Der entsprechende Erfolg und auch ein wenig Glück fehlten uns noch beim Abschluss. Dann kam die zweite Halbzeit und langsam kam das Glas Wasser ins Wanken und wir verloren Tropfen um Tropfen Wasser. Bis zur 35. Minute hatten wir das Glas noch im Griff, dann kassierten wir innerhalb von 10 Minuten 4 Zeitstrafen und nach der 3. Zeitstrafe die rote Karte für Tanja in der 47. Minute. Weitere Zeitstrafen folgte und wir standen nur wenige Minuten mit allen Kräften auf dem Feld, so dass die Hände fehlten dem Glas Stabilität zu geben. Im gleichen Zuge stellte unser Gegner auf eine 5:1-Deckung um und das Glas drohte durch Ballverluste zu kippen und die hervorragende erste Halbzeit auszukippen. In der 57. Minute stand es auf der Kippe, da Tostedt mit einem Tor in Führung ging. Doch Merle behielt beim entscheidenden 7m die Nerven und sorgte dafür, dass unser Glas halb voll blieb. Natürlich wollten wir zwei Punkte mit nach Hause nehmen, aber am Ende des Tages war auch der eine Punkt ein Schritt raus aus dem Tief. Den nächsten Schritt wollen wir dann am Samstag gegen Geismar gehen und uns mit einem Erfolgserlebnis belohnen. Also kommt um 19.45 Uhr in die Sporthalle I der IGS Geismar und unterstützt uns dabei.
Eure 1.Damen