Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

HVN setzt Spielbetrieb bis Jahresende aus – Nur Oberligen der B- und C-Jugend spielen weiter

Die Entscheidung ist gefallen. Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) wird den Spielbetrieb in der Saison 2021/22 aufgrund der aktuellen Pandemielage mit sofortiger Wirkung unterbrechen. Nur in den Oberligen der weiblichen und männlichen B- sowie C-Jugend wird an diesem und am nächsten Wochenende weitergespielt. Dies ist das Ergebnis einer Onlineumfrage unter den Mitgliedsvereinen, die sich mit Ausnahme der B- und C-Jugend in allen Ligen mehrheitlich für eine Unterbrechung ausgesprochen haben und der das HVN-Präsidium gefolgt ist. „Das Votum unserer Vereine war eindeutig, so dass wir im Präsidium eine leichte Entscheidung zu treffen hatten“, sagt HVN-Präsident Stefan Hüdepohl.

Die Spielpause auf Verbandsebene wird fürs Erste, anders als in den meisten HVN-Regionen, nur bis zum 31.12.2021 gehen. „Wir hoffen, dass sich die Lage schnell entspannt, so dass wir möglichst bald wieder unserem Sport nachgehen können und den Regelspielbetrieb ab Anfang Januar wieder aufnehmen können“, erklärt Vizepräsident Spieltechnik Jens Schoof und ergänzt. „Wir werden die pandemische Lage aber stetig beobachten und entsprechend informieren und beraten.“

Aufgrund der avisierten kurzen Unterbrechung ist es den HVN-Verantwortlichen wichtig, dass die Vereine ihrerseits den Trainingsbetrieb aufrechterhalten. „Es wird in dieser Saison keine 6-wöchige Vorbereitungszeit zum Restart geben“, so Jens Schoof.

Im Jugendspielbetrieb wird es ebenfalls eine Unterbrechung bis zum Jahresende geben. Nur in den Oberligen der weiblichen und männlichen B- sowie C-Jugend wird vorerst weitergespielt. „Hier werden wir das eindeutige Votum der Vereine ebenfalls umsetzen“, sagt Jugendspielwart Olaf Bunge. „Aufgrund der Sichtungen, der Meldung zur Deutschen Meisterschaft sowie Auswahlmaßnahmen ist die Entscheidung in den Oberligen der B- und C-Jugend begründbar und sportlich nachvollziehbar“, ergänzt Bunge.

Der regionsübergreifende Spielbetrieb in der A-Jugend wird hingegen bis zum 31.1.22 ausgesetzt. „Hier haben wir uns an der Entscheidung unserer Regionen orientiert“, erklärt Olaf Bunge.

Pressenews HVN 02.12.2021

Erstes Saisonspiel der 2. Herren

Hallo aus der Landesliga Süd,

auch eure neu formierte zweite Herren hat nun den Start in die Saison 2021/22 geschafft.
Mit einer sehr jungen Mannschaft sind wir, mit Unterstützung aus der A-Jugend, nach Söhre gefahren. Wir sollten aber schnell merken, dass es in unserer Mannschaft noch mehrere Sachen gibt, die noch nicht perfekt laufen. Bis auf ein 1:0 durch Linus, konnten wir nie eine Führung feiern. Ganz im Gegenteil, wir liefen eigentlich ganze 60 Minuten einem Rückstand hinterher, den wir nicht aufholen, bzw. eine Vergrößerung nicht verhindern konnten. So dass ein deutlicher Endstand von 32:21 (16:10) verdient war.
Dieses Spiel aus unserer Sicht mal kurz zusammengefasst. Einige trainierte Abläufe haben bereits gefruchtet und gut funktioniert. Eine stabile Torhüterleistung mit gelegentlichen Highlights konnten wir auch verbuchen. Das war es dann halt auch leider schon mit den positiven Aspekten. Dann kommen wir mal von der Haben-Seite zu dem, was nicht gut war. Da waren zum einen viele technische Fehler, häufig wurde der Abschluss zu früh gewählt oder auch erzwungen. Zudem hat die Absprache in der Abwehr nicht so funktioniert, wie man es sich gewünscht hätte. Das Spiel hat deutlich gemacht, wo unser Schwerpunkt in den kommenden Trainingseinheiten zu liegen hat und wo wir stehen. Aller Anfang ist nun mal schwer! Am nächsten Wochenende gilt es dann in heimischer Halle gegen TuS GW Himmelsthür unsere ersten zwei Punkte der Saison einzufahren.

In dem Sinne

Eure zweite Herren

Es spielten: Diezemann, Althans (beide TW); Lüdecke (5), Dewald (4), Schlappig (3), Mönnecke (3), Hilke
(2), Springer (2), Heiduck (2), Schulze, Bode, Wolf, Bialas

2. Herren mit neuen Trikots

Das Landesliga Herrenteam des NHC darf sich über nagelneue schwarze hummel Trikots für die kommende Saison freuen. Möglich machten dies Martin Schindler und Nicole Scheldt von der Firma Martin Schindler Sanitär, Heizung und Solar aus Northeim, Friedrich-Ebert-Wall 9. Das Unternehmen ist ein traditioneller Handwerksbetrieb, der sich auf die Schwerpunkte Heizungs-, Wasser- und Gasinstallation, Sanitäre Anlagen, Solaranlagen, Wärmepumpen und Regenwassernutzung spezialisiert hat. Mit ihrem Sponsoring wollen sie gern etwas an die Region zurückgeben. Die 2. Herrenmannschaft der Trainer André Kühn und Maik Wilfer besteht mittlerweile aus vielen jungen Nachwuchskräften und soll sich vorerst in der Landesliga etablieren. Mittelfristig will das Team angreifen und gern eine Klasse höher spielen und so einen starken Unterbau für das 3. Liga bilden. Der NHC und die Mannschaft bedanken sich ganz herzlich bei Martin und Nicole für Ihre tolle Unterstützung!

 

 

Foto: NHC

Bittere Auftaktniederlage bei der HSG Plesse-Hardenberg II

Zum Saisonauftakt durften wir direkt zum Derby gegen die HSG Plesse-Hardenberg nach Bovenden. Voller Vorfreude auf das Spiel, wurde die Woche gut trainiert und somit war die Mannschaft heiß, im ersten Spiel der neuen Spielzeit ein mögliches Ausrufezeichen zu setzen. Angekommen war leider auch das Thema Corona nicht zu übersehen. Wir wurden als Mannschaft eingewiesen und es wurde erklärt, wie es zu laufen hat. An dieser Stelle ein kleines Lob für die Ordner der Heimmannschaft, die sehr organisiert waren und uns freundlich in Empfang genommen hatten. Endlich in der Halle angekommen, wurde einem erst richtig bewusst, wie heiß die Mannschaft war, aber dennoch wussten wir, dass es alles andere als einfach werden würde, Punkte mitnehmen zu können.
Plesse war eine Mannschaft, die vorher geschrieben hatte, dass sie oben um den Aufstieg mitspielen will. Wir hingegen haben als Ziel der Saison den Klassenerhalt. Also treffen zwei Mannschaften aufeinander, die vom Ziel her nicht unterschiedlicher sein könnten.
Nach erfolgtem „Corona-Sportgruß“ ging es nun endlich los…endlich Punktspiel, nach einer gefühlten Ewigkeit…
Nach fünf Minuten, die auf Augenhöhe waren, konnte sich Plesse bis zur zehnten Minute erstmals ein wenig absetzen mit 6:3. Doch wir konnten dann fünf Minuten lang den Kasten komplett sauber halten und uns vorne auch mal durchsetzen. Somit stand es nach einer viertel Stunde 6:6. Daraufhin war es ein offener Schlagabtausch. Mal warf die Heimmannschaft ein Tor, mal wir, mal konnten die starken Torhüter auf Plesses Seite einen freien Ball wegnehmen und wiederum konnten wir mit einer starken Abwehr viele Bälle gewinnen oder unser sicherer Rückhalt Roman konnte die Plesse-Schützen mit starken Paraden ärgern. Die Schlussminuten der ersten Halbzeit gehörten dann uns. So konnten wir sogar mit einer etwas unerwarteten 10:11 Führung in die Halbzeitpause gehen.
Zum Halbzeitpfiff haben wir unsere Leistung bereits so gefeiert, als hätten wir das Spiel schon gewonnen. Doch es kamen noch kräftezehrende 30 Minuten auf uns zu.
Doch unser Lauf konnte in den ersten vier Minuten der zweiten Hälfte nicht gestoppt werden. So konnten wir uns mal ein bisschen absetzen mit 11:14. Dann machte aber die Abwehr der Gastgeber dicht und wir konnten bis zur 48. Minute kein einziges Tor mehr werfen. Daher stand es zehn Minuten vor Schluss noch 15:16 für uns. Doch auch in den letzten zehn Minuten schafften wir es nur ein einziges Mal den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Die Heimsieben hingegen konnte noch ganze drei Tore werfen. Somit stand es zwei Minuten vor Schluss 18:17 für die Heimmannschaft und so sollte es auch zu Ende gehen. Endstand 18:17 für die HSG.
Zusammengefasst lässt sich viel Positives aus dem Spiel mitnehmen! Allem voran eine affengeile Abwehr, die keine Scheu gezeigt hat, den Kontakt zu suchen, aber auch mal schnelle Hände zeigen konnte, durch den einen oder anderen Steal. Ein sicherer Rückhalt im Tor und ein manchmal aufkommendes Tempospiel machen mit der Abwehr zusammen Lust auf mehr. Die größte Baustelle war in der zweiten Hälfte einfach der Angriff, dem die Kreativität, Bewegung, Spritzigkeit und Abschlussstärke gefehlt hatten. Sechs Tore in 30 Minuten sprechen da aber wahrscheinlich schon für sich. Möglicherweise hat am Ende einfach die Kraft gefehlt, die ganzen 60 Minuten Vollgas geben zu können.
Am nächsten Wochenende empfangen wir dann am Samstag um 20:00 Uhr den MTV Eintracht Hornburg in der Schuhwallhölle. Wer also an einem Samstagabend nichts Besseres zu tun hat, kann uns gerne anfeuern kommen. Wir freuen uns auf euch!


Eure 2. Herren

2. Herren gegen Rhumetal

Am Sonntag, dem 13.09.2020, fand unser zweites Testspiel statt. Der Gegner war wieder die erste Vertretung der HSG Rhumetal. Somit darf ruhig von einem Rückspiel gesprochen werden. Im Bewusstsein mit dem Verbandsligisten wieder einen anspruchsvollen Gegner zu haben wollten wir unseren ersten Auftritt gegen die Rhumetaler ausbauen. In der Theorie stand dem nichts entgegen, war unser Kader durch das Mitwirken von Linus Lüdecke und Sören Schäfer doch größer und breiter besetzt.
So starteten wir hoch motiviert in die Partie gegen einen Gegner, der diesmal beide etatmäßigen Torhüter und auch den in der letzten Partie fehlenden Yannik Schlüter mit dabei hatte. Im Grunde kann die Partie knapp zusammengefasst werden. Diesmal zeigte uns der Gegner sehr schnell und klar auf, dass er in seiner Vorbereitung viel weiter ist, als wir es sind. Im Bereich der Fehlerquote, Wurfentscheidung und Leistungsbereitschaft haben wir noch einige „Schätze“ zu heben. Während wir nur bis zum 2:3 mithalten konnten setzte sich der Gast sehr schnell ab. Zwischenstände machen hier den Verlauf deutlich: 2:7, 3:11, 7:14. Zur Halbzeit stand es dann 9:18 für die Gäste. Am Ende kam es zu einem leistungsgerechten 19:34 Endstand.

Es spielten für den NHC: Roman Althans, Philipp Koopmann, Yannick Diezemann, Lennart Koch (alle im Tor). Waldemar Mick, Sebastian Fröchtenicht (2), Jannik Osteroth (2), Michael Dewald (3), Linus Lüdecke (2), Laurenz Mönnecke (2), Timo Effler (5), Rabih Aloukaibe (2), Nils Tessling, Sören Schäfer (1), Alexander Schulze.

 

Fotos: NHC

HSG Rhumetal vs. 2. Herren

Nach einer schier endlos erscheinenden Zeit war es am Samstag, 05. September nun endlich so weit. Es stand das erste Testspiel der Vorbereitung gegen die erste Mannschaft der HSG Rhumetal auf dem Plan. Mit gemischten Gefühlen und einem kleinen Kader reisten wir nach Katlenburg um gegen den Verbandsligisten zu testen. Die Aufgabe schien um so größer, wussten wir doch dass der Gegner in seiner Vorbereitung ca. vier Wochen vor uns lag und bereits gute Ergebnisse in anderen Testspielen abgeliefert hatte.

Die erste Überraschung des Spiels fand bereits in der Kabine beim besprechen der Aufstellung statt, fanden sich doch einige Spieler auf ungewohnten Positionen wieder. Auf der Spielfläche angekommen begann ein munteres Spiel in dem wir keinen Respekt vor dem Gegner zeigten. Über 2:4, 5:7 und 6:8 konnten wir das Spiel mit einer guten Deckung und einem beherzten Angriff gestalten. Beim 8:8 glich die Heimsieben aus und wir konnten immer wieder ein Tor vorlegen. Durch zwei technische Fehler ging Rhumetal anschließend mit 14:11 in Führung und wir konnten bis zur Halbzeit lediglich auf 14:13 verkürzen.

Wir kamen motiviert aus der Kabine und schlossen nahtlos an die Leistungen der ersten Halbzeit an. Aus einem 18:15 Rückstand konnten wir ein 18:18 erspielen und lagen nun immer nur ein oder zwei Tore im Rückstand. Beim 23:23 glichen wir letztmalig aus, bevor die Heimsieben zwei Tore zum 25:23 vorlegte. Unser letzter Angriff blieb ohne Tor und so verloren wir mit 25:23 unseren ersten Test.

Es spielten: Roman Althans, Philipp Koopmann, Yannick Diezemann (alle im Tor) , Waldemar Mick (3), Timo Effler (5), Alexander Schulze, Michael Dewald (7), Laurenz Mönnecke, Marcel Hertmann, Sebastian Fröchtenicht (2), Nils Tessling, Rabih Aloukaibe (6)

 

Fotos: NHC