Erkämpfter Sieg gegen Leipziger Bundesliga-Reserve (1. Herren)

Nach einer umkämpften und ausgeglichenen Partie hieß es in der Stadionsporthalle in Einbeck schlussendlich verdient 33:31 (19:15) für den NHC. Über die gesamte Partie war die Mannschaft des Trainerteams Barnkothe / Hansen / Klein dem Gegner überlegen, gegen Ende machte man es nichtsdestotrotz noch einmal spannend, konnte den Sieg jedoch noch nach Hause bringen.
Vor der Partie machte Trainer Barnkothe deutlich, worauf es in dem Spiel ankommen wird: Disziplin, Engagement und Selbstbewusstsein. Dies konnte die Mannschaft in den ersten Minuten umsetzten, sodass der NHC schnell mit 5:1 führte. Im Anschluss gestaltete sich die Partie ausgeglichener, auf beiden Seiten wurde konzentriert agiert, der NHC hielt dabei immer einen Vier-Tore-Vorsprung zum SC DHfK. Sehenswert waren unter Anderem einige Kreisanspiele durch Malte Wodarz oder Jan-Niklas Falkenhain (Foto) auf Paul Hoppe, der nach einer Erkältung in der Vorwoche wieder voll einsatzfähig war. Über ein 13:9 ging es mit einem 19:15 in die Pause.
Kurz nach der Pause agierte der NHC unkonzentrierter und es schlichen sich einige technische Fehler in das Angriffsspiel, die der Gegner konsequent nutze und auf 23:21 herankam. Hier zeigte das Team wiederum Moral und konnte immer wieder erfolgreich abschließen. Das 28:26 erzielte Malte Wodarz. Die Schlussphase des Spiels gestaltete sich hitzig, hervorgerufen durch einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, diese allerdings auf beiden Seiten. Vier Minuten vor Schluss hieß es 30:29 für den NHC. Jetzt konnte der NHC auf seinen Torhüter Yannis Pätz zählen, welcher den soliden Glenn-Louis Eggert in der Schlussphase ersetzte. Pätz konnte mit mehreren Paraden glänzen. Als der Gegner in den letzten zwei Minuten auf eine offene Deckung umstellte, kam der NHC zu einfachen Toren, den Schlusspunkt setzte der starke Falkenhain zum 33:30. Der Gegner konnte noch verkürzen, dies änderte jedoch nichts am Ausgang des Spiels. Nach der Partie zeigte sich Barnkothe zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, man habe die geforderten Punkte umsetzen können und gegen einen starken Gegner die Oberhand behalten. Der NHC bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern in Einbeck und blickt gespannt auf das nächste Heimspiel am 16.10. an gleicher Stelle gegen den Handball Hannover-Burgwedel.

Für den NHC spielten: Eggert, Pätz; Pogadl, Meyer, Schuster 1, Lange 5 (2/3 7m), Seekamp 3, Neufing, Hoppe 5, Sültmann, Bode, Stancic, Buhinicek, Falkenhain 4, Stöpler 6 (0/1 7m), Wodarz 9.

Weiter geht es wie gesagt bereits am nächsten Samstag den 16.10. um 18:00 Uhr in der Stadionsporthalle in Einbeck. Gast ist dann der Handball Hannover-Burgwedel. Der Gegner ist aktuell zwar Letzter aber deutlich besser als sein Tabellenplatz. Wir freuen uns auf viele Zuschauer.

Save the Date!!!
Am Freitag den 29.10. um 20:00 Uhr spielt der NHC sein übernächstes Heimspiel in der S-Arena in Göttingen. Gegner ist dann der Aufstiegsfavorit vom HC Eintracht Hildesheim. Der NHC möchte hochklassigen Handball allen Handballbegeisterten in Südniedersachsen anbieten und hofft auf 1.000 Zuschauer in einer tollen Arena. Der Kartenvoverkauf beginnt kurzfristig über das Onlineportal auf unserer Homepage.

 

Foto: Spieker Fotografie