Favoritenbürde hemmt das Spiel (mC)

Hollenstedt – männlich C1 33:29 (16:16)

Nach dem couragierten Auftritt gegen Lüneburg fuhr das Team nach Hollenstedt um gegen den Vorletzten zwei Punkte zu holen. Leider begannen die Jungs sehr nervös und verkrampft gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren, die zu Anfang immer wieder über das 1gegen1 von Joel Klindworth auf Rechtsaußen zum Erfolg kamen. Die Defensive bekam keinen rechten Zugriff, weil es dem NHC nicht gelang, im Verband zu decken. Allerdings muss hierbei auch gesagt werden, dass die vorgegebene 3:2:1-Formation nicht über Nacht gelernt werden kann und sich die Jungen noch am Anfang des Lernprozesses befinden. Im Laufe der ersten Halbzeit steigerte sich das gesamte Team und schaffte so den 16:16 Ausgleich. Sehenswerte Kombinationen im Angriff führten zum Erfolg und bei etwas weniger Wurfpech (5 Latten- oder Pfostentreffer allein in Halbzeit 1, was sich leider im zweiten Durchgang fortsetzte) wäre eine Führung möglich gewesen.
Im zweiten Durchgang entwickelte sich bis zum 29:29 ein offener Schlagabtausch. Die Führung wechselte mehrfach und keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Dem NHC gelang das nicht, weil sich in den entscheidenden Phasen immer wieder Unkonzentriertheiten in der Abwehr einschlichen, was das Spiel leider unnötig spannend machte. Knackpunkt dann in der 47. Minute: Nach dem 29:29 entscheiden die Unparteiischen aus der Hollenstedter Nachbarschaft dreimal in Folge bei kniffligen Situationen für das Heimteam, die optimales Kapital daraus schlagen. Das Spiel ist gelaufen.
Der wiedergenesene Bennet Zieker machte ein tolles Spiel und auch Tom Heiduck und Torben Schlappig setzten im Angriff gute Akzente. An der Abwehr werden Trainer und Team weiter feilen müssen, genau so wie an der mentalen Einstellung: „Woche für Woche in der Oberliga antreten zu dürfen, ist den ehrgeizigen Jungs nicht genug, Punkte sollen her. Dafür quälen sie sich viermal pro Woche! Wenn sich der kurzfristige Erfolg nicht einstellt, sind die Jungs, die neben der Schule dieses enorme Zeitpensum mustergültig stemmen, sehr enttäuscht. Wir können guten Gewissens allen Spielern einen enormen Entwicklungsschub attestieren, der die Kids nachhaltig weiter bringt. So wie das Team Woche für Woche zeigt, dass Motivation keine Frage von Sieg oder Niederlage ist, wissen wir, dass wir ernten werden, was wir gesät haben! Klar erkennbar ist das bei den Vergleichen des jüngeren Jahrgangs (C2) auf Regionsebene, die von der Trainingsintensität und -dichte jetzt schon profitieren “, so die Aussage vom Trainerteam Franke/Wode.
In Hollenstedt spielten: O. Brinkmann und J.N. Sehlen im Tor, B.Bialas, S. Bialas, T. Heiduck, A. Bohne, P. Bosse, T. Schlappig, L. Linnemann, B. Zieker, R. Kanne, L. Burandt

Bild: Die männl. C1 mit Max Schmeling in Hollenstedt (Foto: NHC)