Hornets vs. Tigers – vereinsinternes Duell à la GER-CRO… (wD)

Am Wochenende kam es zum zweiten Vergleich der beiden NHC D-Jugendmannschaften. Das Hinspiel hatten die Tigers gewinnen können. Im jetzigen Vergleich wollten die Hornets das wieder gerade rücken.
Auch ohne Top-Shooter Maxi Moldenhauer, dafür aber angeführt vom wiedergenesenen Bjarne Kühn konnten sich die Hornets in der ersten Halbzeit etwas absetzen (6:3, 10.).Dabei zeigte Leon Lindt im Tor eine hervorragende Leistung- dem Joshua Weber bei den Tigers in nichts nachstand. Die Tigers hatten in dieser Phase der Durchschlagskraft von Bennett Rackwitz zu wenig entgegen zu setzen, der sich im 1gegen1 auf Rückraum links mehrfach gut in Szene setzen konnte. Durch Tore von Felix Alsleben, Noah Pöch und Kjell Wode kamen die Tigers zum 9:9-Ausgleich zur Pause.
Auch nach dieser zeigten sich die Hornets-Hausherren, bei denen Jonas Tute einen sehr guten Einstand nach langer Verletzungspause hatte, dominanter und transportierten einen 2-Tore-Vorsprung bis in die 36. Minute, bevor Haakon Guittonnet mit drei Toren zum 17:17 ausgleichen konnte. Was dann folgte war nichts für schwache Nerven: obwohl ja eigentlich ein Team schenkten sich die Jungs nichts und gingen -selbstverständlich sportlich fair- ordentlich zur Sache, sowohl Tigers als auch Hornets wollten den Sieg unbedingt. Das heimische Trainergespann Reinholz/Triller nahm eine Auszeit und folgerichtig setzten sich die Hornets wieder auf 19:17 ab. Aber auch diese konnten Wode und Pöch egalisieren. Nun nahm Gästetrainer Ollo Wode 40 Sekunden vor dem Ende das Time-Out und wiederum Kreisläufer Noah Pöch brachte die Tigers 20:19 in Front, was Bjarne Kühn postwendend ausglich. Als -insbesondere auf der Tribüne und Bank- alle mit einem Unentschieden rechneten, gelang den Tigers das Husarenstück: Jannik Benic wurde auf Linksaußen mustergültig in Szene gesetzt und netzte mit dem Schlusspfiff unhaltbar zum 21:20 für die Tigers ein.
Dem Fazit der gut leitenden Unparteiischen Beyer/Linnemann, ein tolles D-Jugendspiel gesehen zu haben, schlossen sich alle an.
Für die Hornets und Tiger spielten und trafen:
Joshua Weber, Fabian Triller, Mats Mönkemeyer, Leon Lindt im Tor;
Jannik Benic(1), Momo Khalil, Ismail Uluc, Jan Hennecke, Johan Koschmider (1), Mads Deilke (3), Haakon Guittonnet (4), Till Gunkel (1), Jonas Tute (2), Linus Schnabel (2), Bjarne Kühn (7), David Novicki, Noah Pöch (5), Felix Alsleben (3), Jan Hennecke, Till Gunkel (1), Nico Bode, Til Richter (1), Linus Wode (3), und Kjell Wode (5)