In Weende nichts zu holen (mD2)

In Weende nichts zu holen – NHC Tigers kämpfen aber wacker gegen den Tabellenführer

TuSpo Weende – NHC Tigers 31:10 (13:4)

Die Vorzeichen für diesen Vergleich waren eindeutig: zu eingespielt und stark war der Gastgeber, als dass die Tigers ihn ernsthaft in Gefahr bringen konnten. Aber das war auch nicht das Ziel dieses Sonntagmorgens, sondern das Umsetzen von Trainingsinhalten und die Weiterentwicklung, sei sie auch noch so kleinschrittig. Und da gab es Gutes zu berichten. Zum Spiel: Die Tigers hielten im ersten Viertel gut dagegen (4:6, 10. Min), obwohl sich bereits hier die körperliche Unterlegenheit abzeichnete. Aber es gelang im Zusammenspiel im Rückraum immer wieder durch Doppelpässe in die Tiefe Abschlusssituationen zu kreieren. Zum Ende der Halbzeit hatten sich die Hausherren jedoch gut darauf eingestellt.
In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild: Die Tigers hielten sehr gut mit (8:19, 31. Min), bevor sie dem schnellen Spiel Tribut zollen mussten. Jan Hennecke verschaffte Noah Pöch auf der ungewohnten Kreisposition wertvolle Verschnaufpausen. Sehr positiv zu verzeichnen ist, dass sich die Tigers ob der Übermächtigkeit des Gegners nicht frusten ließen und weiter ihre Möglichkeiten ausschöpften.
Für die Tigers spielten und trafen:
L. Lind und F. Triller im Tor; J. Benic (2), N. Bode, H. Guittonnet (2), T. Gunkel (1), M Khalil, N. Pöch (2), J. Hennecke, K. Wode (2), L. Wode (1), T. Richter