Niederlage im Derby und trotzdem ein Schritt in die richtige Richtung

Männl C2 – HSG Rhumetal 21:30(7:18)
Die Vorzeichen standen schlecht: Mit Robert und Häcki fehlten gleich zwei wichtige Stammspieler. Und dabei hatten wir uns für den zweiten Vergleich gegen den Nachbarn soviel vorgenommen. Aber bangemachen gilt nicht und wer nicht da ist, kann keine Tore werfen oder verhindern. Wir gerieten schnell in Rückstand aber spielten trotzdem unser Spiel gegen den körperlich robusten und überlegenen Gegner. Zu Torerfolgen kamen wir – allerdings nur, wenn der Ball lief. Und das tat er. Der hohe Pausenrückstand war auch einer gehörigen Portion Wurfpech geschuldet. Im Pfostenball hätten wir den Gegner aus der Halle gefegt. Rhumetal lebte vor allem vom Rückraumrechten, der 11 von 18 in der ersten Halbzeit machte, der Rest trat er weniger in Erscheinung. In Durchgang zwei spielten wir oft in Unterzahl – eigentlich permanent, denn auch ohne Zeitstrafen bekam der Großteil der Anwesenden den Eindruck, als hätte Rhumetal immer zwei mehr auf dem Parkett. Aber die Jungs ließen sich zum Glück nicht kirre machen und zeigten eine tolle zweite Halbzeit. Thilo parierte viele Würfe, unter anderem auch einen Strafwurf. Niklas Koch zeigte sich entschlossen auf der ungewohnten Rechtsaußenposition, Nick erzwang das Glück, Wölfi findet sich immer besser in die KM ein, Kevin zeigte sehr gute Aktionen auf Linksaußen und Luffe ließ sich auch nicht durch eine blutige Nase aufhalten. So könnte die Aufzählung weiter gehen… Letztenendes blieb kein einziger Spieler unter seinen Möglichkeiten insbesondere, was die Frustrationstoleranz auch gegenüber den merkwürdigsten Entscheidungen angeht. Toll gekämpft Jungs, weiter so!!!
Für die Hornets kämpften und spielten: Thilo im Tor, Jannis, Jannik, Niklas K., Niklas W., Phil, Luffe, Aron, Kevin und Nick.