Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Spiel 1: Was passiert, wenn man Abwehr will! (mB)

Jan 10, 2022Allgemein, Jugend, Männliche B Jugend, Männliche Jugend

NHC Männl. B1 – TSV Burgdorf 33:22 (10:13)

Prime Time in der Schuhwallhölle – der Tabellenführer gibt sich die Ehre. Auf der anderen Seite die Jungs in schwarz, so nah an der Bestbesetzung wie noch nie zuvor in der Saison, denn Björn Dörflinger gab nach überstandener Knieverletzung sein Saisondebut und hat in den Trainingseinheiten bereits gezeigt, dass er ein Steigerungsfaktor ist.
Der NHC hatte sich mit zwei Trainingslagern versucht, möglichst optimal auf die Kaderschmiede der JUNGRECKEN vorzubereiten, doch zunächst deutete alles auf einen standesgemäßen Sieg der Gäste hin ( 1:6, 8. Min) und Coach Ollo Wode war früh zur Auszeit gezwungen. Das Heimteam hatte sich viel vorgenommen und war noch etwas verkrampft im Abschluss, so dass viele Bälle das gegnerische Gehäuse schlicht verfehlten oder leichte Beute von Gästekeeper Waterstraat wurden. Langsam aber sicher berappelten sich die Jungs um Yakup Bayer, der in der 15. Minute den zunächst glücklosen Sebastian Bialas auf der Spielmacherposition ablöste und den NHC mit zwei tollen Toren aus dem Rückraum wieder ins Spiel brachte (8:9, 20.). Nun nahm Gästecoach Sebastian Stoyke seine erste Karte und sah in der Folge, wie sich seine Jungrecken wieder fingen und ihrerseits mit 13:10 in die Pause dieser schnellen, dynamischen, durch die Sportkameraden Franz/Heppner sicher und unaufgeregt geleiteten Partie gingen.
Eigentlich war diese erste Halbzeit bereits aller Ehren wert, denn den Ligaprimus bei 13 Toren zu halten, war in dieser Saison erst einer anderen Mannschaft gelungen. Im Abschluss ermunterte das Trainerteam Wode/Ottleben/Franke die Spieler zu mehr Lockerheit und Mut. Diese Pausenansprache traf auf offene Ohren, denn jetzt ging die Post so richtig ab. Außerdem kam nun Mika Großkopf für den gut haltenden Björn Dörflinger und Jan Tydecks als neuer Impuls auf Rückraum Links. Die Jungs zeigten, dass sie gewillt waren, sich in der Abwehr zu zerreißen und schufen ein Bollwerk in schwarz, dass die „Game of Thrones“-Nachtwache wie zahme Jungs wirken ließ. Mit einem krassen 9:0-Lauf zwischen der 26. und 35. Minute stellten die NHC Jungen die Weichen eindeutig auf Sieg (22:15, 35.). Den Gästen um Topshooter Zink und Otaka fiel nichts mehr ein und die bravourös kämpfende 3:2:1-Abwehr mit den starken Theo Henning und Timm Ottleben auf der Halbrechts-Position und einem entfesselnd haltenden Großkopf dahinter feierte Ballgewinne am Fließband. Auch Gästetrainer Stoyke konnte mit zwei Auszeiten (30. und 34.) seine Jungs nicht mehr in die Spur bringen, so dass die Heimsieben den Sieg verdientermaßen in die Höhe schrauben konnte und das Spiel letztendlich hochverdient mit 32:22 gewann. Alle Spieler haben außergewöhnliche mentale Stärke und Teamgeist bewiesen, egal ob auf der Platte oder der Bank – einfach geil!

Als Fazit kann der hocherfreute Trainer festhalten, dass es sich lohnt, in der Abwehr zu ackern. Und dass man mit Stolz festhalten kann, dass das Team nie aufgab und im Kollektiv das beste und disziplinierteste Spiel dieser Saison ablieferte! Nun muss sich zeigen, ob diese Einstellung für die Spiele Zwei und Drei der „Wochen der Wahrheit“ konserviert und nochmals eine solche Leistung abgerufen werden kann. Damit können sich die Jungs für ihre heutige Leistung belohnen!

Für den NHC spielten:
Finn Bode, Björn Dörflinger und Mika Großkopf im Tor;
Theo Henning (4), Krister Brodmann (3), Serxho Ramazani (1), Willem Baumbach (7), Jan Tydecks (2), Yakup Bayer (2), Timm Ottleben (1), Cedric Loch (2), Niklas Stoschek, Sebastian Bialas (12)

 

Foto: NHC