Taktische Schwächen kosten den Sieg (mC1)

Männl. C1 – MTV Groß Lafferde 24:30 (10:12)

Nach der unglücklichen Niederlage in Hollenstedt war an diesem Wochenende der MTV Groß Lafferde zu Gast. Mit ähnlichem Punktekonto ausgestattet war das also nach Hollenstedt wieder ein Gegner aus unserer Tabellenregion. Von Beginn an war klar, dass der NHC dem körperlich auf jeder Position überlegenen Gegner nur mit taktischer Finess und vor allem Disziplin etwas entgegenzusetzen haben würde. Die vom Trainergespann Wode/Franke ausgegebene Marschroute war einfach: durch viel Bewegung ohne Ball dem aufreibenden 1gegen1 aus dem Weg gehen und den Ball laufen lassen. Anfangs gelang das sehr gut, insbesondere unsere rechte Angriffsseite mit Bennet Zieker und Karl Hofmann zeigten, dass die Trainer mit ihren taktischen Vorüberlegungen richtig gelegen hatten und so erarbeitete sich der NHC folgerichtig eine 10:8-Führung (19. Min.). Ind der Folgezeit wichen allerdings einige Spieler mehr und mehr vom bis dato erfolgreichen Konzept ab, verzettelten sich in Einzelaktionen und haderten zudem noch mit Schiedsrichterentscheidungen. Die logische Konsequenz war ein Zwei-Tore-Rückstand zur Pause (10:12, 25. Min.). In der Halbzeitpause bemühte sich das Trainergespann, die Jungs wieder auf die eigene Taktik einzuschwören, was allerdings auch nach klaren individuellen Ansagen nicht gelang. Lafferde setzte sich schnell auf 12:17 (31. Min.) ab. Eine Auszeit auf Seiten der Heimsieben verhinderte Schlimmeres, aber Lafferde verteidigte diesen Vorsprung bis zum Ende. Im Abwehrverband zeigte Aron Bohne eine gute Leistung. Was bleibt ist das Fazit, dass ein Sieg nur gelingen kann, wenn sich das gesamte Team an Absprachen hält und sich jeder einzelne in den Dienst der Mannschaft stellt. Wir werden sehen, wie das nächste Woche bei GIW Meerhandball aussieht.
Für den NHC spielten: Ole Brinkmann (1 geh. 7m) im Tor, Karl Hofmann (2), Robert Kanne (1), Hendrik Johannes, Sebastian Bialas, Luca Linnemann (1), Jonas Althans, Aron Bohne, Torben Schlappig (5), Phil Bosse (5/1), Benjamin Bialas (5/1), Bennet Zieker (5), Jannis Brandt