Teilziel erreicht (wC)

Zum Abschluss des Samstagsspieltages in der Schuhwallhalle bekamen es die Spielerinnen der weiblichen C-Jugend mit dem Tabellenführer aus Badenstedt zu tun. Die Jungen Wilden aus Hannover sind mit neun Auswahlspielerinnen gespickt und körperlich sowie spielerisch (noch) eine Nummer zu groß für uns. Dennoch wollten wir die Kampfsau Edgarline herausholen und ein achtbares Ergebnis erzielen.
Obwohl die Partie bereits schnell zu Gunsten der Gäste lief, können wir den Mädels ohne Einschränkungen bescheinigen, dass sie den Kopf nicht hängen gelassen und um die Bälle gekämpft haben. Also ein wichtiger Entwicklungsschritt! Weiter so, Mädels!
Der Spielverlauf ist im Grunde schnell erzählt, die Gäste setzten sich stetig Tor um Tor ab, um am Ende verdient die zwei Punkte mit nach Hannover zu nehmen. Der Endstand von 23:42 ist deutlich, für uns aber bei weitem kein Debakel und keine Klatsche, sondern wieder einen Schritt nach vorne im Vergleich zu den letzten Partien.
Wir haben viele gute Aktionen gesehen: Sei es die schönen Tore von Marie und Lea von der Rechtsaußen- sowie das Tor von Josi von der Linksaußen-Position, die Tore von Cosima nach langen Pässen von Vanessa oder Neele, die Tore aus dem Rückraum von Jette oder die Tore von Vanessa nach einem überzeugenden 1 gegen 1.
Auch die Ballgewinne in der Rückwärtsbewegung waren Balsam für die Seele. Mit schneller Armarbeit gelang es auch in der Abwehr den einen oder anderen Ball abzufangen. Zudem nahm die Bank aktiv am Spielgeschehen teil und beklatschte jede erfolgreiche Aktion und pushte die Aktiven auf dem Spielfeld.
Im Grunde fehlte nur ein wenig das Zusammenspiel mit den Kreisläuferinnen. Das gilt es nun in den kommenden zwei Trainingseinheiten zu reaktivieren.
Es spielten:
Julia Luft, Neele Pajung – Jette Richter, Emma Kirch, Cosima Schütze, Paula Hoffmann, Josephine Ewers, Alara Musul, Hind Turgay, Aliyah Bodenstab, Vanessa Sander, Lea Kovačević, Juliana Penner und Marie Hasenjäger