Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Wichtige Punkte gegen Schaumburg (1. Damen)

Mai 16, 20221.Damen, Allgemein, Damen

Am Freitag Abend konnten wir 2 super wichtige Punkte für uns entscheiden und so an unserem Gegner HSG Schaumburg-Nord vorbei ziehen. Wir gewannen das Spiel deutlich mit 31:23 (16:12).

Jede Spielerin wusste am Freitag, wie wichtig diese zwei Punkte sind und dementsprechend konzentriert, motiviert und gut vorbereitet gingen wir in dieses Spiel. Wir konnten uns gut auf Schaumburg einstellen, was gar nicht so einfach war, da dies noch das Hinspiel gegen die Mannschaft war. Zu solch einem späten Zeitpunkt in der Saison eigentlich nicht üblich, doch dennoch gelang es uns. Wir starteten sehr gut in die Partie und konnten uns durch eine gute Abwehr und ein hohes Tempospiel in der 6. Minute auf 4:0 absetzen. In der 10. Minute bauten wir unseren Abstand durch ein Tor von Kiara auf 6:1 aus, was die Gäste zu ihrer ersten Auszeit zwang. Uns war klar, dass wir einen guten Start hinlegten, dies aber beim Handball auch ganz schnell in die andere Richtung gehen konnte. Das sollte uns auf gar keinen Fall passieren. Also spielten wir vorne im Angriff konzentriert weiter unsere Konzepte. Immer wieder konnten wir Jette in gute Wurfpositionen bringen, die einen Sahnetag hatte und insgesamt 10 Tore warf. Doch dann der Schockmomente in der Mitte der 1. Halbzeit. Sina verletzte sich am Knie und konnte das Spiel nicht mehr weiter spielen (sie hatte bis dahin schon 3 Tore von Linksaußen erzielt). Das ist nie ein schöner Moment, wenn sich eine Mitspielerin verletzte und dann auch noch am Knie…GUTE BESSERUNG SINA. „Fingers crossed“, dass du bald wieder mit uns auf der Platte stehen kannst. Auch wenn man das nicht möchte, sitzt so etwas dann einfach ein bisschen in den Knochen und es fiel uns erstmal schwer wieder in das Spiel rein zu kommen. So konnte sich Schaumburg auf 13:10 (24.) ran kämpfen. Wir spielten nun zu kurze Angriffe und ließen in der Abwehr das Kreisanspiel zu häufig zu oder unterstützten nicht in der Abwehr. Außerdem stellte Schaumburg ihre 6:0 Abwehr auf eine 5:1 um, was uns erstmal vor neue Aufgaben stellte. So gingen wir mit einer 4-Tore-Führung (16:12) in die Halbzeit.
Die Halbzeitansprache war ziemlich klar. In der Deckung mehr unterstützen und die Anspiele an den Kreis verhindern. Im Angriff wieder mehr Tempo und gute Chancen ausspielen. Die Führung wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen.
Wir konnten vorne immer wieder Jette gut in Szene setzen und ihr wollte einfach alles gelingen: Schlagwurf, Sprungwurf nach dem Kreuz, Sprungwurf über den Halben, 1:1. Außerdem konnten wir immer wieder unseren Linksaußen frei spielen. Hier stand jetzt Aline, die das überragend machte und einmal sogar ihre Gegnerin Fanta holen schickte! Außerdem gelang uns das Tempospiel wieder besser, da die Abwehr nun besser stand. Wir arbeiteten zusammen und konnten das Kreisspiel besser unterbinden. Gelang uns das mal nicht, hatten wir ja auch noch unsere Franzi im Tor. Im Ganzen kann man sagen, dass es eine super Teamleistung war und jeder für den anderen kämpfte. Auch die erneute Umstellung der gegnerischen Abwehr, von der 5:1 in die 4:2, konnte an unserem Vorsprung nichts mehr ändern. Am Ende gewannen wir das Spiel verdient mit 31:23. Darauf sind wir stolz und das gibt uns Energie für die nächsten Spiele.
Am Sonntag steht das Rückspiel gegen Peine an. Das Hinspiel verloren wir leider deutlich mit 10 Toren. Kommt also gerne um 17 Uhr in die Schuhwallhölle und unterstützt uns dabei das Hinspiel wieder gut zu machen.

Für den NHC spielten: F. Post und E. Post im Tor; S. Barnkothe (3), A. Barnkothe (5), M. Barnkothe (5), Peters (2), Lösky, Lucenko, Freckmann (2), Knoke (10), Strupeit, Weitemeier (4).