Zwei Auswärtssiegen zum Auftakt (wB2)

JMSG Langelsheim/Seesen – Northeimer HC II 15:17 (7:12)

Das erste Spiel der neuen Saison führte uns nach Langelsheim, die zusammen mit Seesen in einer JMSG antreten. Für das erste Spiel hatten wir uns natürlich viel vorgenommen, wussten aber auch, dass wir uns nach der langen Pause erstmal finden müssen. Die Mädels legten auch direkt los wie die Feuerwehr. Leonie führte auf der Mitte gut Regie und konnte sich mehrfach im 1gg1 durchtanken, Marie und Paula wurden auf Außen mustergültig bedient, sodass es nach 18 Minuten beim 3:8 die erste Auszeit der Gastgeberinnen setzte. Diese wirkte aber nur zum Teil, die Mädels standen in der Abwehr weiter sicher und konnten den 5-Tore Vorsprung dann auch über Gegenstöße von Hind und Leyla bis zur Halbzeit verteidigen.
Der erste Treffer der zweiten Hälfte gehörte noch den NHC-Mädels, doch danach lief am Angriff nicht mehr viel zusammen. Es fehlte der Zug zum Tor und die Kräfte schwanden beim sehr knapp besetzten Rückraum. So entwickelte sich das Spiel letztendlich zur Zitterpartie, denn die Gastgeberinnen kämpfen sich Tor um Tor unter lautstarker Unterstützung der Zuschauer heran, das Spiel drohte zu kippen. Doch die kämpferische Leistung stimmte und das Bollwerk hinten hielt dann doch stand. Dahinter erwies sich auch Annika als sicherer Rückhalt, sodass die Führung am Ende über die Zeit gebracht werden konnte.


DJK BW Hildesheim – Northeimer HC II 17:24 (8:11)

Im zweiten Auswärtsspiel konnte Annika aus der C-Jugend leider nicht aushelfen, sodass sich unsere beiden Kreisläuferinnen Hind und Nela die Zeit im Tor teilten und über die ganze Partie auch eine starke Leistung abriefen. Die Vorgabe für das Spiel war klar: Aus der sicheren Deckung wie im vergangen Spiel nun mehr Kapital schlagen und zu einfachen Toren im Gegenstoß kommen. Auch in diesem Spiel legten die Mädels stark los. Die Gastgeberinnen starteten anders als Langelsheim in einer defensiven, kompakten 6:0. Ein klarer Fall für unsere Steineschmeißerin Josi, die direkt mal zwei Bälle aus der zweiten Reihe ins Tor schweißte. Neuzugang Marie König erwischte einen guten Einstand und konnte mit 2 Gegenstoßtoren beim Stand von 1:5 die erste Auszeit der Gastgeberinnen erzwingen, die ihre Deckung fortan mit einer 5:1 deutlich offensiver ausrichteten, um unseren wurfgewaltigen Rückraum in Schach zu halten. Das zeigte zunächst auch Wirkung, unser Angriff kam stark ins stocken und Coach Heiler musste beim 8:9 ebenfalls zur Auszeit greifen. Der Lauf der Hildesheimerinnen konnte gestoppt werden und es ging mit 8:11 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit zeigten die Mädels dann ein wahnsinnig gutes Spiel. Die Deckung stand nun noch sicherer und konnte viele Ballgewinne in Gegenstoßtore ummünzen. Streichelfee Lena wandelt sich langsam Richtung Terrier und sorgte mit aggressivem Abwehrspiel für viele Ballerverluste des Gegners. Schien doch mal etwas durch die Abwehr zu kommen, wurde es dann meist von Hind abgeräumt. Beim 14:20 und einer weiteren Auszeit schien das Spiel entschieden, direkt im ersten Angriff konnte Jette im Gegenstoß mit dem 21. Treffer dann alles klar machen.
Besonders hervorzuheben ist bei diesen Spielen, dass man gar keine einzelne Spielerin hervorheben kann. Die Tore, guten Aktionen und Spielzeiten verteilen sich ziemlich gleichmäßig auf die gesamte Mannschaft, die nun richtig Lust auf mehr hat!