Auswärtssieg in Warberg 18:29 (6:17) (wB)

Mit viel Selbstvertrauen, der Favoritenrolle im Gepäck, aber auch mit einer guten Portion Respekt ging es zum nächsten Auswärtsspiel nach Warberg. Die Gastgeber kannte man teilweise noch aus der C-Jugend, allerdings hatte man sich weiterhin verstärkt. Die Marschroute war klar: Den Gegner keinesfalls unterschätzen und von Beginn an mit der nötigen Spannung herangehen, um das Spiel früh in sichere Bahnen zu lenken. An der Abwehrkooperation auf den Halbpositionen und Hinten-Mitte hatte man unter der Woche viel gearbeitet, um die Absprachen und die Körperlichkeit weiterhin zu verbessern. Das zeigte auch sofort Wirkung, denn die Mädels brannten in den ersten 20 Minuten ein absolutes Feuerwerk ab, wohl die deutlich beste Saisonleistung bis hier hin. Vor allem die beiden Halbverteidigerinnen Emi und Lotte in Kooperation mit Aliyah/Juli im Zentrum standen wie eine Wand und wirkten fast unüberwindbar. Wurde trotzdem mal ein 1gg1 verloren, war sofort die Nebenspielerin da, um auszuhelfen. Den Rest fingen dann auch noch die ebenfalls gut aufgelegten Torhüterinnen weg, Merle konnte mit einer Vierfachparade (Konter+Siebenmeter inklusive jeweils eines Nachwurfs) in der 3. Minute zeigen, dass nicht viele Bälle den Weg ins Tor finden würden. Auch Jette und Emma auf Vorne-Mitte machten ihre Sache gut, unterbanden die 1gg1 Situationen der zweikampfstarken Warberger Mittelspielerin und sorgten durch gutes Stellungsspiel für viele Ballverluste des Gegners. Diese Ballverluste nutze dann überwiegend Cosima, unterstützt durch zahlreiche erstklassige Pässe von Neele oder der anderen Feldspielerinnen zu etlichen Tempogegenstößen, sodass die Gastgeberinnen beim 1:8 bereits die erste Auszeit nahmen. Beeindruckend war, dass die Mädels trotz der hohen Führung weiterhin aufopferungsvoll in der Deckung kämpften und die Gegenstoßmaschinerie weiterhin lief. So war bei der eigenen Auszeit beim 2:14 bereits relativ klar, wer das Feld am Ende als Sieger verlassen würde. Auch der Positionsangriff funktionierte an dem Tag ziemlich gut. Die körperlich starke, kompakte und vor allem hochgewachsene Abwehr der Warbergerinnen ließ im Zentrum nicht viel zu. Das nutzten die Mädels aber, um immer wieder die Außen freizuspielen, die so zu massig Torgelegenheiten im gesamten Spiel kamen. Die Torverteilung, die zunächst sehr einseitig erscheint, ist das Gesamtergebnis einer tollen Abwehrarbeit und einer cleveren Spielweise im Positionsangriff.
Es spielten: Merle + Neele (Tor) – Lotte 1, Jette 4, Cosima 17/5, Lena, Josi, Zappel 1, Emma 1, Aliyah 2, Juli 1, Esther.