Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Mit Geduld zum nächsten Heimsieg (wD)

Mit Geduld zum nächsten Heimsieg (wD)

Am Samstag, den 04.02.23 stand bereits das nächste Heimspiel für die Mädels der weiblichen D-Jugend an. Wieder einmal mussten wir auf einige Spielerinnen verzichten und somit war auch die Bank eher dünn besetzt. Die sollte jedoch keinen Einfluss auf unseren Siegeswillen haben. Nachdem die Mädels vor Spielbeginn nochmal etwas wachgerüttelt werden mussten starteten wir direkt mit einem schnellen Tor in das Spiel. Im Anschluss war unsere Deckung ein bisschen zu unkoordiniert und wir ließen uns viel zu einfach überspielen. Die Mädels hatten keinen leichten Stand, da sie die meiste Zeit des Spiels in der Abwehr verbringen mussten. Die gegnerischen Spielerinnen liefen sich immer wieder in der Deckung fest und holten Freiwürfe raus oder schafften es doch den Ball zu einer freien Mitspielerin zu passen.

Wir benötigten etwas, aber unsere Deckung stellte sich nach und nach mehr auf dieses Spiel ein und konnte einige Bälle in der Deckung erkämpfen und zu einfachen Toren kommen.

Leider waren wir vorne oft zu überhastet und schlossen schon nach 1-2 Pässen unvorbereitet und ohne wirkliche Torchance ab, wodurch die Torfrau Plesses viele Bälle parieren konnte.

Sobald wir allerdings einen Spielfluss aufbauen und geduldig gespielt haben, erarbeiteten wir uns sehenswerte Torchancen. Vor allem Mathilda ging immer wieder konsequent in die Lücken und erarbeitete sich selbst und ihren Mitspielerinnen durch schöne Pass- und Lauftäuschungen große Räume.

Im Großen und Ganzen können wir mit dem 27:17 Sieg zufrieden sein, ein bisschen Luft nach oben haben wir trotzdem noch gelassen und hoffen nun, dass wir am kommenden Sonntag in Duderstadt noch ein paar Prozent drauf legen können.

Für den NHC spielten: Lia Steinhoff, Elsa Seeger (3), Roxani Papadopoulos, Valencia Weiß, Mathilda von Roden (11), Laura Rieseberg, Charlene Jansen, Finja Wollert (5), Juna Häßner (8), Jenny Weckewerth

Geschlossene Mannschaftsleistung zum Derbysieg (wD)

Geschlossene Mannschaftsleistung zum Derbysieg (wD)

Am Montag trafen wir zum Nachholspiel in der Schuhwallhalle auf die Mannschaft aus Rhumetal. Auch wenn das Hinspiel deutlich zu unseren Gunsten ausfiel, standen diesmal die Vorzeichen anders und wir wollten das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Mit unserer Torfrau Lia und unserer Allrounderin Lotti, fehlten gleich zwei wichtige Stützen unseres Teams. Weiterhin konnte Finja nicht auf dem Feld auflaufen. Aus diesem Handicap sollte jedoch ein starker Rückhalt werden, denn Finja stellte sich in den Dienst der Mannschaft und übernahm kurzerhand die Torhüterposition. Diese Aufgabe meisterte Sie mit Bravour, konnte den ein oder anderen Wurf und sogar einen Strafwurf entschärfen!

Zwar warf Rhumetal das erste Tor des Spiels, dies sollte aber die einzige Führung im Spiel bleiben. Über weite Strecken des Spiels setzen die Mädels in der Abwehr um, was das Trainerteam vorgegeben hatte: Passwege zustellen, ballorientiert arbeiten und so zu einfachen Ballgewinnen kommen, ohne ständige Freiwürfe zu provozieren. Ab und an waren wir dann doch einen Schritt zu langsam oder ließen uns hinterlaufen, aber dann hatten wir ja noch Finja.. Mit nur 13 Gegentoren können wir definitiv zufrieden sein.

Im Angriff machten wir uns phasenweise das Leben zu schwer, indem wir das Spiel eng machten, oder mit dem Kopf durch die wand wollten. Über weite Strecken lieferten die Mädels aber schöne Aktionen. Es wurde mit den in den vergangenen Wochen, viel geübten Pass- und Lauftäuschungen gearbeitet, schnelle Doppelpässe gespielt und der freiere Mitspieler gesehen. Auch wenn einige Mädels zu Mannschaftsdienlich spielten und den Ball abspielten, waren sie doch selbst bei 7 Metern frei vorm Tor.

Am Ende steht ein verdienter 35:13 Sieg auf der Anzeigetafel, bei dem auch die Mädels, die sonst nicht so viel spielen, zeigen konnten, dass sie die Mannschaft unterstützen können.

Nun gilt es am Donnerstag nochmal Gas zu geben, um am Samstag um 15:15 Uhr beim nächsten Heimspielt gegen Plesse die Fehler weiter zu minimieren. Über eure Unterstützung freuen wir uns.

Für den NHC spielten: Finja Wollert (im Tor), Elsa Seeger (2), Valencia Weiß, Roxani Papadopoulos, Klara Schwede (15) Mathilda von Roden (4), Laura Rieseberg (1), Carlene Jansen, Juna Häßner (13) und Jenny Weckwerth

Am Montag trafen wir zum Nachholspiel in der Schuhwallhalle auf die Mannschaft aus Rhumetal. Auch wenn das Hinspiel deutlich zu unseren Gunsten ausfiel, standen diesmal die Vorzeichen anders und wir wollten das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Mit unserer Torfrau Lia und unserer Allrounderin Lotti, fehlten gleich zwei wichtige Stützen unseres Teams. Weiterhin konnte Finja nicht auf dem Feld auflaufen. Aus diesem Handicap sollte jedoch ein starker Rückhalt werden, denn Finja stellte sich in den Dienst der Mannschaft und übernahm kurzerhand die Torhüterposition. Diese Aufgabe meisterte Sie mit Bravour, konnte den ein oder anderen Wurf und sogar einen Strafwurf entschärfen!

Zwar warf Rhumetal das erste Tor des Spiels, dies sollte aber die einzige Führung im Spiel bleiben. Über weite Strecken des Spiels setzen die Mädels in der Abwehr um, was das Trainerteam vorgegeben hatte: Passwege zustellen, ballorientiert arbeiten und so zu einfachen Ballgewinnen kommen, ohne ständige Freiwürfe zu provozieren. Ab und an waren wir dann doch einen Schritt zu langsam oder ließen uns hinterlaufen, aber dann hatten wir ja noch Finja.. Mit nur 13 Gegentoren können wir definitiv zufrieden sein.

Im Angriff machten wir uns phasenweise das Leben zu schwer, indem wir das Spiel eng machten, oder mit dem Kopf durch die wand wollten. Über weite Strecken lieferten die Mädels aber schöne Aktionen. Es wurde mit den in den vergangenen Wochen, viel geübten Pass- und Lauftäuschungen gearbeitet, schnelle Doppelpässe gespielt und der freiere Mitspieler gesehen. Auch wenn einige Mädels zu Mannschaftsdienlich spielten und den Ball abspielten, waren sie doch selbst bei 7 Metern frei vorm Tor.

Am Ende steht ein verdienter 35:13 Sieg auf der Anzeigetafel, bei dem auch die Mädels, die sonst nicht so viel spielen, zeigen konnten, dass sie die Mannschaft unterstützen können.

Nun gilt es am Donnerstag nochmal Gas zu geben, um am Samstag um 15:15 Uhr beim nächsten Heimspielt gegen Plesse die Fehler weiter zu minimieren. Über eure Unterstützung freuen wir uns.

Für den NHC spielten: Finja Wollert (im Tor), Elsa Seeger (2), Valencia Weiß, Roxani Papadopoulos, Klara Schwede (15) Mathilda von Roden (4), Laura Rieseberg (1), Carlene Jansen, Juna Häßner (13) und Jenny Weckwerth

Fotos: NHC

Trotz Niederlage: Trainerteam zufrieden (wD)

Trotz Niederlage: Trainerteam zufrieden (wD)

Am Samstag, den 8.10. bestritten wir nach zwei Auswärtsspielen endlich unser erstes Heimspiel. Das Topspiel gegen Rosdorf stand an und die Mädels haben sich in den bisherigen Spielen Selbstvertrauen und Mut erarbeitet.
Dies galt es heute gegen die körperlich überlegenen Gegner auf die Platte zu bringen.
Nach anfänglicher Nervosität und ungewohnten Fehlern, berappelten sich die Mädels und kämpften sich vom 2:5 in der 6ten Minute auf 6:6 in der 11ten Minute heran. Leider ließen die Kräfte etwas nach und es kam zu einem Bruch im Spiel, sodass wir die Gäste bis zur Halbzeit auf 10:15 davon ziehen lassen mussten.
Die Ansage in der Halbzeit war klar. Weiter mutig, weiter überlegt und nicht zu hektisch agieren. Und vor allem weiterhin kompakt in der Deckung stehen.
Der Kampfgeist war geweckt und alle Mädels ackerten und kämpften für und miteinander. Auch die geübten Spielzüge funktionierten und konnten uns zu einfachen Toren verhelfen.
Leider haben wir uns zu oft nicht für die über 30 Minuten wirklich gut stehende Deckung belohnt. Da wurden die Bälle unnötig wieder hergegeben oder klare Chancen nicht genutzt.
Alles in allem können wir aber trotz der 16:25 Niederlage mit erhobenem Haupt aus der Halle gehen, da wir bis zur letzten Minute gekämpft und uns nicht aufgegeben haben.
Wir werden in den kommenden Trainingseinheiten weiter an der Chancenverwertung arbeiten, damit wir nach einer kleinen Pause am 19.11. gegen Plesse noch ein wenig mehr Konsequenz aufs Spielfeld bringen können.

 

Kleines Team – grosse Wirkung (wD)

Kleines Team – grosse Wirkung (wD)

Hatten einige Mädels krankheitsbedingt absagen müssen, reisten wir mit einem kleinen Kader, 8 Feldspieler, nach Katlenburg an. Der Fokus lag eigentlich darauf das Trainierte im Spiel umzusetzen und zu festigen. Dazu kam es nicht. Durch unsere, ich muss es so sagen, aggressive Abwehr und geschicktes Stellungsspiel, eroberten wir uns ständig die Bälle und konnten schnelle Tore erzielen. Wir wechselten die Positionen munter durch und jeder war bissig und wollte so schnell wie möglich den Ball erobern. In der HZ 20:1, war die Anweisung nach Balleroberung das Spiel ruhig aufzubauen, um das Eine oder Andere auszuprobieren. Fehlanzeige (Lach)…unsere Mädels waren einfach nicht zu bremsen. Eine mannschaftliches Abwehrverhalten und ein unglaublicher Teamgeist war bis zur letzten Minute zu sehen. Jede Spielerin lief im Umschaltspiel nach vorn und wollte den Ball. Man sah schon einige, schöne Ballstafetten. Der Ball wurde ohne zu prellen über mehere Stationen schnell nach vorn gespielt und dann im Tor versenkt. In der letzten Sekunde warfen wir das 40. Tor und die Mädels jubelten als ob es das entscheidene Tor gewesen wäre. Sie lieben einfach das was sie machen und üben das mit einer wahnsinnigen Leidenschaft aus. Dies bewiesen sie nach Abpfiff. Das Trainerteam dachte sie wären echt platt, ne da waren wir Trainer echt verpeilt, sie fragten uns im Ernst ob sie noch ein bissel aufs Tor ballern können…..mit lachendem Kopfschütteln schauten wir dann zu, wie unsere Mädels sich dann nochmals in der Halle austobten. Das Spiel endete 40:3 für uns. Unser nächstes Spiel findet am 8.10. in der Schuhwallhalle 15.15 Uhr gegen Rosdorf statt-

für den NHC spielten: Lia Steinhoff im Tor, Finja Wollert 4, Juna Häßner 11, Elsa Seeger 6, Charlotte Grebe 2, Klara Schwede 10, Jenny Weckwerth 1, Mathilda von Roden 6, Laura Rieseberg

Foto: NHC

Endlich wieder Handball! (wD)

Endlich wieder Handball! (wD)

Die Vorfreude der Mädels war kaum zu beschreiben. Endlich nicht nur Training, Training, Training, sondern endlich wieder Handballspielen. So ging es am Sonntagnachmittag auf nach Duderstadt. Ich hatte das Gefühl sie haben alle Schlabberwasser getrunken, sie quaselten ohne Punkt und Komma, bis sie endlich auf der Platte standen. Nach unserem Motto „wir sind giftig – spritzig – aggressiv „sollte es nicht nur ein Spruch bleiben, sondern wollten ihn in der Tat umsetzen. Unsere Abwehr stand von Anfang an enorm gut. Der Gegner hatte kaum eine Möglichkeit diese zu durchbrechen. Gelang es dem Gegner doch, hatten wir mit Lia Steinhoff einen starken Rückhalt im Tor. Wir liessen dem Gegner keine Chance ihr Spiel aufzubauen. Geschickt erkämpften wir uns die Bälle aus der Abwehr heraus und erzielten Tore. Im Angriff waren schon einige gute Ansätze zu sehen. In den nächsten Trainingseinheiten wollen wir an der Feinabstimmung arbeiten. Wir gewannen das Spiel 20:8. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Meine Mädels waren überglücklich und quasselten gleich wieder los um das Erlebte Revue passieren zu lassen. (Lach). Leider können wir durch die vielen Klassenfahrten momentan nicht optimal trainieren. Am Samstag, den 24.9. spielen wir um 16.45 Uhr in Katlenburg gegen Rhumetal. Wir hoffen, wie auch gegen Duderstadt, dass viele Fans uns unterstützen.

für den NHC spielten: Lia Steinhoff im Tor, Elsa Seeger 4, Valencia Weiss, Finja Wollert, Charlotte Grebe 2, Klara Schwede 5, Mathilda von Roden 2, Laura Rieseberg, Juna Häßner 7, Sopie Rode, Jenny Weckwerth

Tag der offenen Tür beim Helios (wD)

Tag der offenen Tür beim Helios (wD)

Am Samstag trafen wir uns zu ungewohnter Zeit an einem ungewohnten Ort um den NHC im Rahmen des Tag der offenen Tür beim Helios in Northeim zu vertreten. Mit 9 Mädels und 2 Trainerinnen zeigten wir knapp 2 Stunden einige Ausschnitte aus unserem Trainingsprogramm. Neben Erwärmung, Stabilisation, Mobilisation, Übungen an der Koordinationsleiter, Pass- und Fangübungen mit dem Ball, standen auch ein kleines Lauf- und Fangspiel sowie ein ungeplanten Bobbycar-Rennen auf dem Programm.
Die Kinder und auch die Trainer hatten sichtlich Spaß und mussten neidlos die ungeschlagene Juna als Bobbycar-Queen küren. Nun fokussieren wir uns in den kommenden Trainingseinheiten auf das bevorstehende erste Saisonspiel am 18.09. In Duderstadt.

 

Fotos: NHC