Erster Heimspieltag der männlichen D-Jugenden

NHC Tigers – HSG Plesse /H. 25:12 (13:6)

Auch wenn die Anwurfzeit eher unchristlich war, zeigten die Tigers doch schnell, wer Herr in der heimischen Schuwallhalle ist. Schnell war ein Vier-Tore herausgespielt (6:2, 10.). Im weiteren Verlauf plätscherte das Spiel vor sich hin. Die Tigers kamen vermehrt über Einzelaktionen im Rückraum zum Erfolg, was beim Trainerteam für einiges Stirnrunzeln sorgte – zu selten wurden die Außenspieler eingesetzt. Beim Stand von 13:6 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit lief der Ball deutlich besser und alle Spieler bekamen ihre Spielanteile. Letztendendes fuhren die Tigers einen ungefährdeten Sieg ein. Einige Trainingsinhalte wurden gut umgesetzt, andere könnten noch etwas ausgeschärft werden. Aber die Saison ist ja noch lang.
Für die Tigers spielten und trafen:
L. Lind und F. Triller im Tor; J. Benic (2), N. Bode, H. Guittonnet, T. Gunkel (2), N. Höß, M Khalil (1), N. Pöch (5), J. Hennecke, K. Wode (8), L. Wode (4), T. Richter (3), D. Novicki

NHC Hornets – JSG Münden 17:17 (12:8)

Die Hornets (NHC 1) kamen gegen die körperlich robusten Gäste etwas schwerer aus den Startlöchern. Der Ausfall von Jonas Tute wiegte recht schwer. Bjarne Kühn rückte auf die ungewohnte Spielmacherposition, löste diese Aufgabe aber gut. Nach dem 5:5 übernahmen die Hornets das Kommando und spielten eine 12.8 Führung zur Pause heraus. Diese wurde nach der Pause allerdings durch individuelle Abwehrfehler abgegeben. Außerdem machten sich nun die fehlenden Alternativen im Rückraum bemerkbar. Maxi Moldenhauer und Linus Schnabel mussten durchspielen und kämpften dabei wacker. Leider gelang es unseren Kreisläufern nicht, am Kreis Akzente zu setzen, obwohl die Lücken dagewesen wären. Einen tollen Tag erwischte Fabian Triller im Tor, der viele gegnerische Großchancen zunichte machte. So müssen wir mit der letztendlich gerechten Punkteteilung zufrieden sein. Andererseits war mit dem Punkt gegen diesen Gegner, der die Tigers noch vor Wochenfrist bezwungen hatte, nicht unbedingt zu rechnen.
Für die Hornets spielten und trafen:
F. Triller im Tor; M. Moldenhauer (8), M. Deilke, B. Kühn (4), J. Koschmieder, L.Schnabel (2), T. Gunkel (1), N. Höß (2), D. Novicki, I. Uluc, L. Brandt