mE1 und mE2 starten in die Saison

In diesem Jahr geht der NHC gleich mit zwei Teams in der männlichen E-Jugend an den Start. Dabei spielen in der mE2 überwiegend die fortgeschrittenen E-Jugendlichen. Die mE1 setzt sich aus einer Mischung an einigen „erfahrenen“ E-Jugendlichen, Handballneulingen und einigen Spielern der Maxis zusammen. Ziel ist es den über 20 Jungs nach der langen Handballpause möglichst viele Spielanteile zu ermöglichen, um sie individuell und mannschaftlich weiter zu entwickeln.
Für die mE2 ging es anfang Oktober mit Spielen bei der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen und zuhause gegen den MTV Rosdorf los.

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen vs. mE2 – 2:32 (2:15)
In ihrem ersten Spiel zeigten die Jungs von Beginn an eine gute Leistung. In der Abwehr wurden viele abgefangen oder fair herausgespielt. Im Angriff spielten die Jungs immer wieder ihre Nebenleute frei, so dass sich zahlreiche gute Wurfchancen ergaben. Diese wurden meist erfolgreich genutzt, wodurch sich die NHC-Jungs schnell absetzen konnten. Bis zur Halbzeit bauten die Jungs ihre Führung auf 2:15 aus. Auch in der zweiten blieben die Jungs konzentriert. Jasper, Jakob und Marcel zeigten gute Paraden und auch im Angriff wurde weiter gut zusammengespielt. Am gewannen wir das Spiel mit 2:32. Erfreulich auch, dass sich 10 der 11 Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten.
Für den NHC2 spielten: Jakob H. (7), Jonas W. (6), Lennox R. (4), Paul M. (4), Hannes M. (3), Ferris H. (3), Jasper B. (2), Marcel E. (1), Eusebios B. (1), Sam L. (1), Linus K..

mE2 vs MTV Rosdorf – 16:9 (8:4)
Eine Woche nach dem erfolgreichen Saisonstart stand das zweite Spiel gegen den MTV Rosdorf an. Die Jungs gingen hochmotiviert in die Partie. Japser vernagelte in der Anfangsphase mit zahlreichen gehaltenen Bällen den Kasten. Im Angriff wurde schön kombiniert, so dass die Jungs nach 6 Minuten mit 5:0 in Führung gingen. Im Anschluss daran kam Rosdorf besser ins Spiel und es entwickelte sich bis zur Pause eine umkämpfte und ausgeglichene Partie. Mit einem 8:4 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause konnte Rosdorf weiter verkürzen. Die Rosdorfer Keeper konnten nun einige freie Bälle entschärfen und unsere Jungs verzettelten sich zunehmend in Einzelaktionen. Mitte der zweiten Halbzeit stand es nur noch 10:8 für uns. Nach einer Auszeit besonnen sich die Jungs aber wieder mehr auf das Zusammenspiel. Dank guter Abwehrarbeit und durch einige daraus resultierende schnell vorgetragene Angriffe konnten wir uns bis zum Spielende wieder auf 16:9 absetzen. Am Ende kann man den Jungs nur ein großes Lob für die gezeigte Leistung gegen starke Gäste aus Rosdorf aussprechen.
Für den NHC 2 spielten: Jasper (Tor); Paul A. (5), Kjell W. (3), Jakob H. (2), Mattis P. (2), Jonas W. (2), Hannes M. (1), Paul M. (1), Ferris H..

 

Für die mE1 begann am zweiten Oktoberwochenende mit einem Heimspiel gegen JSG Duderstadt/Landolfshausen die Saison.
mE1 vs. JSG Duderstadt/Landolfshausen – 4:14 (2:6)
Das neuformierte Team wurde von Lenni, Ole und Moritz aus den Maxis unterstützt. Gegen die Gäste kamen die Jungs gut ins Spiel. Nach 7 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 2:2. Danach blieben leider viele gut herausgespielte Torgelegenheiten ungenutzt. Entweder standen der Pfosten oder der gut aufgelegte Gästekeeper einem Torerfolgt im Weg. Da auch Marcel zahlreiche Würfe der Gäste parieren konnte, blieb das Spiel bis zur Halbzeit spannend. Mit 2:6 wurden die Seiten gewechselt. Bis Mitte der zweiten Halbzeit hielten die Jungs weiter gut dagegen. Nun zeigte Eusebios eine gute Leistung im Tor. Nach 30 Minuten stand es 4:8. In den Schlussminuten konnten sich die Gäste dann wieder wie in der Ersten Halbzeit absetzen, so dass am Ende eine 4:14 Niederlage zu Buche stand. Trotz des Ergebnisses waren wir Trainer mit der Einstellung der Jungs, dem Zusammenspiel und auch der Abwehrarbeit zufrieden. Nun gilt es in den kommenden Wochen an der Chancenverwertung zu arbeiten, damit sich die Jungs auch mit Toren für ihr Engagement belohnen.
Es spielt für den NHC1: Marcel E., Eusebios B.; Jonas K. (1), Maxim B. (1), Julian R. (1), Linus K. (1), Lenni M., Ole M., Moritz F..