Negativserie gestoppt (wA)

Nachdem wir zuletzt im alten Jahr 4 Auswärtsspiele in Folge verloren hatten, ist es uns gelungen in den beiden letzten Spielen wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden.

Zur Vorbereitung auf das neue Jahr haben wir bereits zwischen den Feiertagen an einem Internationalen Handballturnier in Dänemark (Midtjysk Julecup) teilgenommen, wo wir mit dem 4. Platz abgeschlossen haben. Im neuen Jahr haben wir dann gleich mit der Verbesserung unserer Abwehr im Training begonnen.

Diese Arbeit zahlte sich in unserem ersten Spiel im neuen Jahr bereits aus. Wir sind nach unserer weitesten Anreise zum MTV Auhagen gefahren. Bis zur 16. Minute mussten wir uns zwar erstmal finden, aber nach einer Auszeit und durch unsere stark verbesserte Abwehr ist es uns danach immer wieder gelungen in Ballbesitz zu gelangen und einfache Tore zu erzielen. So konnten wir aus einem 6:7 Rückstand bis zur Halbzeit in eine 16:11 Führung umwandeln. Unser kleiner und gesundheitlich angeschlagenen Kader startete auch in der 2. Halbzeit gut, wir bauten auf die gleiche Konzentrierte Weise bis zur 46. Minute den Vorsprung sogar auf 25:18 aus. Jetzt fing es an, dass wir mit unseren Kräften haushalten mussten. Bis zur 56. Minute konnten wir den Vorsprung noch auf 6 Tore halten, aber danach gelang uns kein Tor mehr, so konnte der MTV Auhagen am Ende noch bis auf 29:26 verkürzen.

Es spielten: Anna Fegebank, Belana Plenge – Charlotte Bode 1, Chiara Meyer 11, Hannah Zill 3, Vanessa Rosenberg, Eyleen Rosenberg 1, Paula Turau 8, Melissa Weißmann 3, Sarah Klie 2

Am letzten Wochenende stand dann unser erstes Heimspiel auf dem Plan gegen DJK BW Hildesheim. Unser Kader war an diesem Wochenende wieder größer und wir konnten gut Aufspielen. In den ersten Minuten spielten wir aus einer starken Abwehr heraus und konnten schnell mit 4:1 in Führung gehen. Nach dem sich unsere Gegner auf diese Angriffe eingestellt haben, konnten wir sofort anderen Antworten aufwarten, so konnten wir uns bis zur Halbzeit bereits auf 15:8 absetzen. In der 2. Halbzeit haben wir das Tempo dann noch ein wenig verschärft, zwar schlichen sich so wieder Fehler in der Abwehr ein, wir konnten aber dennoch den Vorsprung bis zum Schluss auf 36:25 ausbauen. Wir strahlten auf jeder Position Torgefahr aus und jeder konnte, vor allen in der Abwehr überzeugen. Dazu gaben uns unsere Torfrauen den nötigen Rückhalt. Auch unser Neuzugang Miriam Otto konnte sich gleich nahtlos in unser Spiel integrieren.

Es spielten: Anna Fegebank, Belana Plenge – Charlotte Bode, Chiara Meyer 7, Hannah Zill 3, Paula Skupin, Vanessa Rosenberg, Eyleen Rosenberg, Paula Turau 7, Melissa Weißmann 4, Sarah Klie 4, Johanna Starre 8, Miriam Otto 3