Nichts zu holen beim Tabellendritten (mC)

Eintracht Hildesheim – Männl. C1 33:22 (18:10)
In der großen Volksbankarena und mit Patte am Ball war für die NHC-Oberliga-Jungs nichts zu holen. Zu eingespielt und körperlich und taktisch überlegen zeigte sich der Bundesliganachwuchs. Von Beginn an agierte der Gastgeber unter der Regie des starken Spielmachers Jayden Brandes mit Auslösehandlungen, denen wir nur eines entgegensetzen konnten: Ole Brinkmann im Tor! Er setzte die Trainingsinhalte der letzten Wochen toll um, hielt im Verlauf des gesamten Spiels viele Hochkaräter und ließ sich auch von zwei harten Kopftreffern nicht beirren – das war oberligareif!
Das Gros der Feldspieler hatte jedoch seine liebe Not mit dem Kleber am Ball – was der Grund für die Angriffsleistung war, jedoch keine Entschuldigung für die teilweise mangelhafte Rückzugsbewegung und das oft zögerliche 1gegen1 sein kann. Da fehlte dem Trainerteam die Leidenschaft und Kampfbereitschaft, die das Spiel bei GIW Meerhandball noch gewonnen hatte. Nicht, dass dann eventuell ein Sieg drin gewesen wäre, aber es wäre ein weiterer Schritt nach vorn gewesen. Jetzt geht es in eine vierwöchige Pause nach der am 12.1. der verlustpunktfreie Tabellenführer Horneburg seine Visitenkarte in der Schuhwallhölle abgeben wird.
Für den NHC spielten: Ole Brinkmann (1 geh. 7m), Björn Dörflinger im Tor; Robert Kanne, Karl Hofmann (1), Basti Bialas (1), Benni Bialas (6), Tom Heiduck (3), Aron Bohne (1), Torben Schlappig (5/1), Phil Bosse (2), Bennet Zieker (3)