Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Regionsmeisterschaft entschieden: Weibliche B2 – HSG Rhumetal 21:15 (11:7)

Mai 10, 2022Allgemein, Jugend, Weibliche B Jugend, Weibliche Jugend

Sieg im Spitzenspiel der Regionsliga!

Die wB2 macht damit die Meisterschaft klar. Es standen sich die beiden (deutlich) stärksten Mannschaften dieser Staffel gegenüber. Das Hinspiel endete nach einer harten Abwehrschlacht in Katlenburg 16:19 für die NHC-Mädels. Das Rückspiel versprach also ebenso spannend zu laufen, zumal auch beide Teams in Bestbesetzung antreten konnten. Die Mädels wussten genau, worum es heute geht und traten dementsprechend hoch motiviert, aber auch mit der nötigen Disziplin und Ruhe auf. Auf das Angriffsspiel der Gäste war man bestens eingestellt und konnte mit einer sehr offensiven 5:1-Deckung die Bahnen von Rubina Schirmer auf Rhumetaler Seite richtig gut einschränken, sodass der Toptorschützin der Liga lediglich ein einziges Tor im ersten Durchgang gelang. Die Abwehr stand über das ganze Spiel ziemlich sicher, lediglich in den ersten 10 Minuten gab es Abstimmungsprobleme mit der Kreisläuferin. Zudem erwischte Annika im Tor einen richtig starken Tag. Weiterhin zeigten die Mädels eine starke physische Präsenz und damit den Willen auch das Tor verhindern zu wollen. Berechtigterweise handelten wir uns auch die ein oder andere progressive Bestrafung ein (3x Gelb, 3x 2min), während Rhumetal etwas „zärtlicher“ zu Werke ging und sich keine einzige Strafe verdiente. Nach einer kurzen, ausgeglichenen Anfangsphase konnten sich die NHC-Mädels früh ein kleines Polster erarbeiten und führten nach 11 Minuten mit 3 Toren. Alara zeigte sich von Beginn an sicher auf Rechtsaußen und sorgte mit 3 Toren in den ersten 7 Minuten für eine zwei Tore Führung. Diese konnte bis zur Halbzeit auf 11:7 ausgebaut werden.
In der zweiten Hälfte legten wir direkt zum 12:7 vor, Rhumetal gab sich aber keineswegs geschlagen und kämpfte sich Tor um Tor zurück. Beim 15:13 waren die Gäste, die lautstark von ihren Zuschauern angetrieben wurden, wieder auf Tuchfühlung. Die Mädels bewahrten allerdings einen kühlen Kopf, auch unsere Zuschauer feierten lautstark jede gelungene Aktion, sodass der alte Abstand wiederhergestellt werden konnte. Besonders auszeichnen konnte sich hier Josi, die sowohl für Tore aus der zweiten Reihe als auch nach einem 1gg1 sorgte und 5 ihrer 7 Treffer in der zweiten Halbzeit erzielte. Beim 18:14 fünf Minuten vor dem Ende war der Widerstand der Gäste dann auch gebrochen.

Es spielten:
Annika (Tor) – Leyla, Lena 1, Josi 7, Nela, Leonie 2, Hind, Jette 1, Aliyah, Lea 5/1, Alara 4, Marie H. 1