Northeimer HC e.V.

Northeimer HC e.V.

Weibliche B1 – JSG Fredenbeck Stade 25:24 (12:12)

Jan 28, 2022Allgemein, Jugend, Weibliche B Jugend, Weibliche Jugend

Insgesamt bekamen die Zuschauer ein hochklassiges und sehenswertes Spiel mit 2 sehr guten Abwehrreihen und ebenso guten Schiedsrichtern zu sehen, das am Ende von Kleinigkeiten entschieden wurde. Beide Teams spielten mit hoher Moral, viel Einsatzwillen und lautstarken Bänken. Keins der Teams konnte sich in den gesamten 50 Minuten um mehr als 2 Tore absetzen. Einen 5:7 Rückstand in der 1. Halbzeit (15. Minute), konterten die NHC Mädels umgehend zur 8:7 Führung (17. Minute). Fredenbeck konnte nun aber wesentlich besser das Spiel bestimmen, war in den letzten 8 Minuten die klar bessere Mannschaft, kam im Angriff zu sehr guten Wurfmöglichkeiten und führte wieder mit 10:12 90 Sekunden vor dem Halbzeitende. Insbesondere die gegnerische Kreisläuferin war schwer zu verteidigen, zudem stimmte die Absprache hinten auch nicht mehr und es wurde deutlich schlechter zur Ballseite verschoben. Vorne erspielten wir uns kaum noch gute Wurfmöglichkeiten, da der Druck aus dem Rückraum viel zu wenig für starke Deckung der Gäste war. Dafür übernahm Zappel nun Verantwortung und nahm sich von Rechtsaußen einen Wurf nach dem anderen, teilweise aus unmöglichen Winkeln, verwandelte aber in überragender Manier alle 6 Würfe im ersten Durchgang, sodass es dann doch auch etwas glücklich mit 12:12 in die Pause ging.
In der zweiten Hälfte legte der NHC immer ein oder zwei Tore vor. Fredenbeck gelang mehrfach der Ausgleich, konnte aber nie selbst in Führung gehen. Der Kampfgeist stimmte bei beiden Mannschaften, jede gute Aktion wurde von den Bänken und den Zuschauerrängen gefeiert, sodass sich ein wahrer Krimi entwickelte: Fredenbeck glich 50 Sekunden vor Schluss noch aus, die Mädels vom NHC spielten den letzten Angriff aber sehr diszipliniert runter. 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff gab es noch eine Auszeit mit anschließendem Zeitspiel, 9 Sekunden vor Schluss fand Lotte dann doch noch irgendwie Cosima auf Linksaußen, die aus dem Stand abspringen musste, aber dennoch nervenstark zum 25:24 einnetzte. Der Jubel war riesengroß.
Letztendlich mit einem Quäntchen Glück, aber sicherlich auch verdient konnten wir uns gegen den Tabellennachbarn im Kampf um Platz 4 durchsetzen. Bei 19 von 25 Toren über unsere Außenspielerinnen Zappel und Cosima ist aber ganz klar die gute Deckungsarbeit und die uneigennützige Angriffsspielweise der ganzen Mannschaft hervorzuheben, zumal einige Tor auch aus Gegenstößen und sensationellen Anspielen zustande kamen. Fredenbeck verteidigte die 1gg1 Situationen im Rückraum extrem stark und half ansonsten sehr schnell und gut aus, sodass sich auf den Außenbahnen viel Raum auftat.
Nächste Woche heißt es wieder vierter gegen fünfter, wenn es auswärts gegen die HSG Heidmark geht. Dort wird die Mädels ein heißer Tanz erwarten.
Es spielten:
Merle, Neele (Tor) – Lotte 2, Jette 2, Cosima 11/1, Esther, Emily 1, Zappel 8, Emma, Aliyah 1, Lea, Juli.