Team-Wochenende der weiblichen und männlichen C-Jugend

Nach einer dreiwöchigen Sommerpause starteten unsere C-Jugend-Teams weiblich und männlich zum Auftakt der Vorbereitung zu einem gemeinsamen Team-Wochenende in den Harz. Das Schullandheim Torfhaus bot hierfür ideale Voraussetzungen, um bei gemeinsamen Aktivitäten die Mitspieler auch außerhalb des Handballfeldes besser und näher kennenzulernen und bot den Trainern die Chance, ihre Mannschaften nicht nur vor handballspezifische Aufgaben zu stellen.

Nach einem gemeinsamen Grillabend am Freitag hieß es am Samstag früh die Komfortzone zu verlassen und 4 Uhr zum Sonnenaufgang auf den Brocken aufzubrechen. Ein 3:30 Uhr klingelnder Wecker ist bekanntlich bei Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren nicht wirklich Willkommen. Bei Dunkelheit, 8 Grad und sternenklarer Nacht starteten 21 NHC-Jugendliche und drei Trainer die ca. 17 km lange Wanderung auf den Brocken und zurück. Nach kurzer Eingewöhnung an Uhrzeit, Strecke und Lichtverhältnisse zeigten die beiden C-Jugend-Teams, das sie durchaus ein gleichmäßig hohes Tempo bergauf wandern können und so erreichten wir nach knapp 2 Stunden und 400 Höhenmetern den Gipfel auf 1.142 Metern Höhe. Auch wenn uns die Sonne erst so richtig auf dem Weg bergab begleitete, war es ein Highlight, da es für (fast) alle SpielerInnen der erste Brockenbesuch zu so früher Stunde war.

Bei den folgenden Teambuilding-Einheiten standen Geschick, Wissen, Körperbeherrschung und Handball-Taktik im Vordergrund. In gemischten 5-er Teams sollten die Mädels & Jungs unterschiedliche Aufgaben lösen. Hier zeigte sich, das es durchaus möglich ist, als Team gemeinsam Ideen und Lösungen zu entwickeln, auch wenn die Aufgabe zunächst alles andere als einfach klingt. Als Team so wenig Kontaktpunkte wie möglich auf dem Boden zu haben, aus Lebensmitteln und Alltagsgegenständen den höchsten Turm bauen, beim Wissensquiz glänzen, oder nach Auslösehandlungen mögliche Abschlussoptionen auf dem Handballfeld aufzeigen standen auf dem Programm.

Natürlich sollten aber auch handballspezifische Einheiten und Übungen nicht zu kurz kommen. Da auch das Wetter mitspielte, konnten wir nach einer kleinen Mittagspause mit einem Tabata-Workout starten und etwas für die Körperstabilität, Kraft, Ausdauer und Koordination tun. Im Anschluss folgte auf dem Rasenplatz des Schullandheims ein 2-stündiges Handballturnier mit drei gemischten Teams. Es war schön zu sehen, das die Kids, gerade nach der langen Corona-Pause, das Handballspielen nicht verlernt haben und weiterhin mit viel Spaß den Ball fliegen lassen. Nach der körperlichen Betätigung konnten sich die 21 JugendspielerInnen dann am frühen Abend bei einem Workshop zum Thema „Motivation & Ziele“ etwas ausruhen und lauschten den Worten des Harzer Extremsportlers Dominik Singer. Dominik Singer stellte im Oktober 2020 mit knapp 41000 Höhenmetern in einem Monat einen neuen Rekord auf. Dabei absolvierte er die ca. 13 km lange Strecke von Riefensbeek auf die Hanskühnenburg und wieder zurück dreimal am Tag und kam somit auf knapp 1200 km im Oktober. Bereits im Jahr 2017 finishte er bei der Erstaustragung des Marathon des Sables Peru die 250 km lange Strecke durch die Ica-Wüste. Die komplette Ausrüstung & Verpflegung mussten die Läufer bei über 40 Grad bei sich tragen, nur die tägliche Wasserration stellte der Veranstalter. Wie wichtig eine möglichst hohe intrinsische Motivation bei der Erreichung von selbstgesteckten Zielen sein kann, konnten die beiden NHC-Teams hier eindrucksvoll erfahren, auch wenn bei dem ein oder anderen die kurze Nacht, die frische Luft und die sportliche Betätigung so langsam in einer großen Portion Müdigkeit mündete.

Am folgenden Sonntag gab es vor dem Frühstück noch eine kurze Einheit, hier konnten die Jugendlichen wählen zwischen 30 Minuten Tabata oder 30 Minuten Regenerationslauf im Nieselregen. Wie zu erwarten, entschieden sich 16 Kids für eine Einheit Tabata im Trockenen, während sich 5 Hartgesottene für ein Lauf durch den Regen und auf dem Goetheweg entschieden.

Nach zwei abwechslungsreichen, intensiven und spaßigen Tagen freuen sich beide Mannschaften nun auf die nächsten Wochen der Vorbereitung, auf die Vertiefung handballspezifischer Kenntnisse und eine hoffentlich vollständige Saison 21/22 in der Landesliga.

 

 

Fotos: NHC